Kontakt Impressum
gitarrissimo
Blumengroup

 

Blumengroup
Love & Peace & Rock`n`Roll - im 21. Jahrhundert? Was für manch einen noch wie ein nostalgischer Widerspruch klingen mag, ist für die Blumengroup authentisches Lebensgefühl.
Es war der Herbst 2008, als Anika und Thomas sich nach einem Schlüsselerlebnis auf dem Burg-Herzberg-Festival daran machten, einen langgehegten Traum nun endlich in die Tat umzusetzen: Eine eigene Band - aber bloß nich irgendeine, sondern eine, in der sie genau die Musik spielen, die sie gerne hören.
Eine Musik, die sich für Liebe, Frieden und eine bessere Welt stark machen will. Die Generation, mit der sie aufwuchsen, hatte lange nichts Besseres zu tun, als sich dekadent über solche Ideale lustig zu machen, weil sie selbst keine hatte. Heute freut es die Musiker, mitzuerleben, wie das Bedürfnis nach wahren Werten wieder wächst, wie Leute sich zu alternativen Überzeugungen bekennen und nicht scheuen, aus der Reihe zu tanzen. Tanzen ist gut! Sowieso! Immer!
Die viegescholtenen (und sicher nicht risikofreien) sozialen Netzwerke tragen nicht nur dazu bei, dass sich Menschen besser denn je gemeinsam gegen Ungerechtigkeit, Unterdrückung und nicht-vertretbare Entscheidungen der Obrigkeiten engagieren konnten - sondern waren anfangs auch bei der Bandgründung ein wertvolles Werkzeug, die richtigen Leute zu finden, um überhaupt erst mal loslegen zu können... und die o.gen. Initialzündung auf dem Herzberg hätte ohne die entsprechende Information im "vz" nie stattgefunden.
Nach einer langen, experimentellen "Findungsphase" und zeitweise 9 (oder noch mehr?) Bandmitgliedern, hatte sich irgendwann eine feste Besetzung mit 6 Leuten gefunden (darunter auch Dominik, mit dem Thomas seit gefühlten 1000 Jahren schon ein Akustik-Duo hatte), einen kunterbunten Flügel gebastelt, Kabel gekauft, Banner gemalt, noch mehr Kabel gekauft, Chorsätze arrangiert, Proberaum gesucht und gefunden, verknotete Kabel entheddert - und im Oktober 2009 war die Band dann so weit, einen Einstand beim Leverkusener Indoor-Festival "Woodstock - back again" zu geben, an der Seite von "Zantana".
Doch kurz zuvor hatte die damalige Bassistin der Band den Rücken gekehrt, so dass dringend ein Ersatz gefunden werden musste. Spontan wurde ein Musiker angesprochen, den die "Blumen" aus dem Unperfekthaus kannten, und gefragt, ob er nicht für einen Gig aushelfen wolle. Als die Band dann wenige Tage später mit Klaus den ersten Song gemeinsam geprobt hatte, war sofort klar: der bleibt, hoffentlich!
Und ja, er blieb bis heute - und ist aus der Band nicht mehr wegzudenken (und der einzige der Gruppe, der die Woodstock-Zeit noch original miterlebte und sogar mittendrin war).
"Woodstock - back again" war eine Premiere, wie sie grandioser für die Band nicht hätte ausfallen können. Mit so einem grossartigen Publikum hatten die Musiker nicht gerechnet - das war der Auftakt zu einer schönen kleinen Konzertphase bis Mitte 2010. Nach einigen Auftritten und gemeinsamen Festivalbesuchen, manchen Irrungen und Wirrungen, erlebte die Blumengroup im Sommer von 2011 ein gefeiertes Comeback bei "Essen. Original". Nachdem Domeniks Bruder Fabian am Schlagzeug sagenhaft ausgeholfen hatte, aber aus Zeitgründen nur vorübergehend einspringen konnte, wurde ein Drummer-Casting anberaumt. Erster Kandidat war Maurice, und schon nach wenigen Minuten gemeinsamen Spielens erklang ein vierstimmiges (um es mit den Worten von Dieter Bohlen auszudrücken) "Von mir hast Du ein Ja!"-Casting beendet.
Deutschland sucht den Superdrummer - die Blumengroup hat ihn gefunden und... ist kompletter denn je und hat noch viel vor!

http://www.blumengroup.de/
http://www.blumengroup.de/songs.htm