Kontakt Impressum
gitarrissimo
Ad Vanderveen

 

Ad Vanderveen
Ad Vanderveen wurde 1956 in Hilversum geboren; die Hölfte seiner Familie stammt allerdings aus Kanada. Und offensichtlich sind es genau jene Gene, die sich hörbar durchgesetzt haben! Seit Anfang der 90er trägt er seine ganz perspnliche musikalische Botschaft zunächst quer durch die einschlägige Clubszene in Mitteleuropa, später dann auch über viele Grenzen hinaus in die Welt. Heute gehört er neben Hank Shizzoe, Markus Rill und Iain Matthews, die übrigens alle zur Blue Rose-Familie zählen, zu den vornehmlichsten europäischen Musikern, die in einer festen Beziehung zur amerikanischen Singer/Songwriter-Kultur stehen. Ad Vanderveen ist ein äußerst kommunikativer Typ, der gerne mit anderen zusammenarbeitet. So ist er im Laufe seiner mittlerweile gut 20 Alben und unzähliger Live-Konzerte mit Hochkarätern wie Eric Andersen, David Olney, Al Kooper, Herman Brood und Eliza Gilkyson aufgetreten, zeigt sich in den letzten Jahren gerne im Duo mit seiner Freundin, der talentierten Sängerin Kersten de Ligny, reaktiviert von Zeit zu Zeit das Iain Ad Venture (mit Iain Matthews). Außerdem steht seine langjährige Begleittruppe The O´Neils (treffend benannt nach seinem großen Idol) immer einsatzbereit zur Verfügung, wenn es denn mal wieder richtig elektrisch, in allerbester Crazy Horse-Manier krachen und bratzen soll!
Und ja, stimmlich erinnert er nicht nur ein, zwei Mal an sein großes Vorbild Neil Young. Aber dieses Thema ist eigentlich längst ausgereizt - der Vergleich mit dem kanadischen Helden steht wirklich nicht mehr so dermaßen im Vordergrund wie früher. Über die Jahre ist Vanderveen auch für den größten Skeptiker eine echte Alternative im internationalen Americana-Segment geworden. Sowohl gesanglich/musikalisch als auch inhaltliche. Seine Songs handeln von den klassischen Grundthemen wie Einsamkeit, Heimweh, Verlust und Entfremdung, reflektieren andererseits über Liebe, Emotionen, Aufbruch zu neuen Beziehungen. Dabei ies es diese besondere Poesie in seinen Texten, die aufhorchen lässt. Sie sind leicht zugänglich und trotzdem anspruchsvoll, schaffen Nähe und strahlen im Einklag mit der klassisch handgemachten Musik eine warmherzige Atmosphäre der Verbundenhei zwischen Künstler und Hörer aus.