Kontakt Impressum
gitarrissimo
Hubert Hofherr
Hubert Hofherr, der gebürtige Niederbayer, entdeckt schon früh seine Liebe zum Chicago-Blues. Bereits während seines Musikstudiums wird er Mitglied der Band "The Bluesgangsters". In diese Zeit fallen auch die Veröffentlichung der LP "Getaway" (1986), sowie - als Höhepunkt der Zusammenarbeit mit den Bluesgangsters - zwei mehrwöchige Tourneen mit Busten Benton (USA) in Europa (1986) und im Mittleren Westen der USA (1989).
Ab 1986 verbringt Hofherr immer wieder mehrmonatige Aufenthalte in Chicago/USA. Es beginnt die Zeit des intensiven Studiums des Chicago Blues. Vor allem Billy Branch, einer der führenden Bluesharpspieler der jüngeren Generation, nimmt Huber Hofherr freundschaftlich unter die Fittiche. Er führt ihn in die schwarze Clubszene auf der Southside von Chicago ein und holt ihn bei Konzerten immer wieder auf die Bühne.
Im Laufe der jahre entwickeln sich enge Kontakte auch zu anderen Bluesgrössen wie z.B. Jimmy Johnson, Eddy Clearwater, Magic Slim, J.W. Williams, Johnny Littlejohn, Carl Snyder, Sugar Blue, Phil Guy und den Brüdern Dave und Louis Myers, den damals letzten noch lebenden Mitmusikern des legendären "Little Walter" Jacobs.
1988 lernt Hubert Hofherr in der "Meet me her Lounge" auf der Southside von Chicago den Sänger "Alabama Red" kennen, der ihn spontan zu Studioaufnahmen einläd. Es entsteht die LP "Chicago Windy City Blues", die auf zwei Deutschlandtourneen (1990, 1991) mit der Band "Little Martin and thr Roosters" vorgestellt wird.
Im Herbst 1991, nach sehr erfolgreich bestandenem Staatsexamen an der LMU und der Musikhochschule München entscheidet sich Hubert Hofherr dennoch gegen eine Laufbahn in der Schulmusik und emigriert in die USA. Bereits nach kurzer Zeit ist er als Profimusiker in die Bluesszene Chicagos integriert. Bekannte Bluesmusiker wie J.W. Williams, Merle Perkins und auch Alabama Red engagieren ihn für ausgedehnte Tourneen durch die USA. New York City, Atlanta/Georgia und Memphis/Tennessee sind als wichtige Stationen zu nennen.
Schliesslich gründet Hubert Hofherr seine eigene Bluesband "The Hubert Hofherr Band", u.a. mit Don Pasqualini an der Gitarre und dem Ex-Bassisten von Eddy Clearwater, Herman Applewhite am Bass. Mit der Band ist er erfolgreich "on the road", bis die Einwanderungsbehörde allen Zukunftsträumen ein jähes Ende bereitet und ihn des Landes verweist.
1998 gründet Hubert Hofherr in München seine Band "Hubert Hofherr & The Bottom Line" mit Robert Hartner (Gitarre), Calo Schmidt (Bass) und Klaus Engl (Schlagzeug).
Mit recht eigenwilligem Programm im Stile des modernen Chicago-Blues begeistert die Band seitdem auf vielen Konzerten im In- und Ausland.
In jüngerer Zeit war Hubert Hofherr zudem mehrmals im Jahr u.a. mit Albert C. Humphrey and the Roots of Blues, der Ron Evans Group sowie dem Hamburger Bluessänger und Gitarristen Abi Wallenstein auf Tournee.
Auch im Studio ist Hubert Hofherr ein gefragter Musiker. So engagierte in 2003 z.B. Peter Maffay ihn für die Aufnahmen der Single- CD "Das Feuer" aus dem Rockmusical "Tabaluga".

http://www.hubert-hofherr.com/