Kontakt Impressum
gitarrissimo
Beatles meet Stones

 

Beatles meet Stones

The Beatles meet The Stones - live

Ein Gitarrissimo-Projekt mit den SERVANTS und den DOWNTOWN ANGELS

Entweder – oder, so war das damals, in den frühen 60er Jahren, entweder man war Anhänger der Beatles oder Anhänger der Stones, etwas dazwischen gab es nicht.

Die Anhänger der Stones galten als cool und irgendwie radikal, die der Beatles als brav und angepasst. Ein Beatles-Fan ließ kein gutes Haar an den Stones und umgekehrt und ein Stones-Fan kaufte keine Beatles-Platten.

Und die beiden Super-Bands? Sie waren die absoluten Herrscher im Reich des Rock und Pop, sie  gaben ihren Fans „Lady Madonna“ und „Angie“, „Revolution“ und „Satisfaction“, aber sie gaben ihren Fans auch immer wieder Anlass, den Streit fortzuführen. Paul und John, wie auch Mick und Keith konnten prima austeilen, sie waren eifersüchtig, neidisch, hämisch, voller triefendem Spott auf die jeweils anderen.

Beispiele? John Lennon sagte über Stones-Frontmann Jagger: „Micks schwules Getanze ist ein Witz.“ Paul McCartney meinte nach dem Besuch eines Stones-Konzertes: „Mick war angemalt wie eine Nutte.“

Und Keith Richards sagte über die Beatles, die eine Weile auf dem Yogi-Guru-Trip waren: „Ich bin ziemlich stolz, dass ich nie so blöd war und dem Maharischi seine verdammten Füße geküsst habe.“

Das ging so ein paar Jahre und noch so mancher Pfeil wurde gegen die Konkurrenten abgeschossen.

Was es jedoch nie gab war, dass die Beatles und die Rolling Stones auf einer Bühne gestanden haben.

Die Rock-Fans hatten nach einiger Zeit Platten beider Bands im Schrank und die anfängliche Gegnerschaft ist längst der Überzeugung gewichen, dass die Beatles wie die Stones fantastische, unvergessliche Musik geschaffen und die Geschichte des Rock maßgeblich beeinflusst haben.

Im Rahmen der Ausstellung „Rock und Pop im Pott“ auf Zeche Zollverein begegneten sich zwei Bands, die diese frühen Jahre der Rockmusik als junge Musiker im Ruhrpott miterlebt haben; die SERVANTS aus Gelsenkirchen und die DOWNTOWN ANGELS aus Oberhausen. Beide waren sie in den 60ern die Lokalmatadore in ihrer Region, spielten unendlich viele Konzerte und waren mehrfach Sieger in den damals beliebten „Beat-Battles“.  Die SERVANTS spielten eben Beatles-Titel und die DOWNTOWN ANGELS die Songs der Stones und das ist z.T. auch heute noch so. Aber damals sind sie sich auf Konzerten nie begegnet.

Nun, rund 50 Jahre später, wird sich das ändern. Unter dem Titel „The Beatles meet The Stones“ werden beide Bands die 60er Jahre musikalisch wieder auferstehen lassen. Da werden in schnellem Wechsel die Hits der Beatles von den SERVANTS und die der Stones von den DOWNTOWN ANGELS live präsentiert.

Moderiert und mit interessanten Anekdoten angereichert wird dieses Doppel-Konzert von Mr. Gitarrissimo, Jürgen Reinke. Er ist ausgewiesener Kenner der Rockgeschichte, Konzertveranstalter, Archivar beim Archiv für populäre Musik im Ruhrgebiet und Autor verschiedener Veröffentlichungen zur Geschichte der Rockmusik. Die Rockfreunde werden sicher ein paar neue Geschichten über den alten Streit zwischen den Beatles, den Stones und deren Fans erfahren, wenn „Nowhereman“, „The Last Time“ und noch viele andere wunderbare Songs erklingen und die 60er Jahre in Erinnerung bringen.